Schwingetal Angus GbR

Umweltgerechte Tierhaltung

Wir haben begonnen den Betrieb von einer sehr intensiven Tierproduktion (Mastschweine und Masthähnchen) in eine tierschutz- und umweltgerechtere Tierhaltung umzubauen.

Offenställe und ganzjähriger Weidegang gehören dabei zum Bio-Konzept.

Bruträume für seltene Wiesenbrüter

Vorrangiges Ziel auf diesen extensiven Moorwiesen und -weiden ist die Herstellung von Bruträumen für immer seltener werdende Wiesenbrüter wie z. B. Kiebitz, Brachvogel, Braun- und Blaukehlchen und der Feldlerche.

Mit speziellen Beweidungsabläufen und durch unsere sehr ruhigen Angusrinder ist es uns z.B. in Wiepenkathen nachweislich gelungen, den Wiesenbrütern auf den extensiv mit Bio-Angus-Rindern beweideten Moorweiden wieder sehr gute Bruterfolge zu ermöglichen.

Unser Doppelmesser-Mähbalken im Einsatz

Unser Doppelmessermähbalken ist seit 2023 im Einsatz. Dieser Einsatz geschieht im Rahmen von Naturschutz fördender Maßnahmen. Durch die ganzflächige Grasablage dieser Maschine wird das Gras am Tag der Ernte nicht mehr gewendet. Das Gras wird frühestens am nächsten Tag gewendet. Kleine Lebewesen, wie zum Beispiel Insekten, Hasen und Frösche haben die Möglichkeit in Altgrasstreifen zu fliehen.

Wenn Sie möchten, dass unser Doppelmessermähbalken auf Ihren Flächen zum Einsatz kommt oder Sie Fragen haben, dann melden Sie sich gerne unter 04149/1210.

Ausbau der erfolgreichen Symbiose

Durch diese Erfolge in der Symbiose von Bio-Qualitäts-Rindfleischerzeugung und den Wiesenbrüterschutz im Schwingetal, wurden uns in diesem Jahr weitere Flächen der öffentlichen Hand am Elbstrom in Kehdingen zur Verfügung gestellt.

Auch hier werden wir versuchen die regionalen Besonderheiten des Naturschutzes mit der Bio-Rindfleischerzeugung in Einklang zu bringen.

Bio-Fleisch aus Ihrer Region

Seit Anfang August 2021 haben wir mit der Direktvermarktung unserer Bio-Angusrinder begonnen.